Anne Weigold wird dritte in Deutschland bei der U23

Anne Weigold wird dritte in Deutschland bei der U23
Mit den U23 Meisterschaften am vergangenen Wochenende im Baden Württembergischen Heilbronn startete die Serie der Deutschen Meisterschaften für die Athleten der LG Mittweida. In Heilbronn gingen zwei Sportler an den Start. Mit einer Medaille kehrte das kleine Team wieder nach Hause zurück. Anne Weigold vom LV Mittweida 09 sicherte sich, mit der Einstellung ihrer Persönlichen Bestleistung, in einem wahren Fotofinish die Bronze Medaille über die 100m Hürden. Mit 13,55s wahr sie im Finale zeitgleich mit der zweitplatzierten und musste sich nur durch ein paar Tausendstel geschlagen geben. "Es war leider kein schöner Lauf, daher bin ich auch wenn es Einstellung meiner Bestleistung ist etwas unzufrieden. Bis zur dritten Hürde konnte ich gut mit den ersten beiden mithalten, jedoch danach touchierte ich einige Hürden und musste etwas abreisen lassen, am Ende hab ich dann ins Ziel geworfen und bin froh dritte geworden zu sein. Dennoch hab ich gesehen das noch etwas mehr möglich ist." So die nicht ganz zufriedene Anne Weigold, nach ihrem Finallauf. Der zweite Starter war Florian Heinich (VfA Rochlitzer Berg) der über die 100m flach antrat. Leider konnte er wegen einem leichten Ziehen im rechten Oberschenkel nicht voll laufen und schied mit 10,98s im Vorlauf aus. Nun gilt es diese Problem in den Griff zu bekommen, da er noch der Jugendaltersklasse angehört und vom 27. bis zum 29.7. Deutsche Jugendmeisterschaften hat. "Was mich gut stimmt, dass man bei beiden eine sehr gute Physis sieht, die noch mehr andeutet als rausgekommen ist, wenn wir bei Florian die Muskulatur wieder hinbekommen, dann ist bei der Jugend DM schon viel möglich, bei Anne kommt auch noch ein Höhepunkt, denn sie rennt am 21.7. bei den Deutschen Männer-Frauen Meisterschaften im Max Morlock Stadion in Nürnberg. Vielleicht können wir bis dahin noch ein paar Feinheiten verbessern," so Michael Sperling, der nicht unzufrieden war. Eine Athletin fehlte leider zu dieser Meisterschaft. Die Hochspringerin Stephanie Seidel (LV Mittweida 09), für sie war diese Meisterschaft auch eingeplant gewesen. Jedoch, nach ihren guten 1,80m in der Halle hatte sie Problem im linken Fuß, die ersteinmal auskurriert werden müssen und daher gab es für sie keine Sommersaison.