Rückblick Frohburger Einkaufsabend im Fackelschein 2015

Montag, 19. Oktober 2015, FitNASS in Frohburg News von FitNASS

Rückblick Frohburger Einkaufsabend im Fackelschein 2015  - Event ist mit neuem Konzept geglückt

 

Der Marktplatz als zentraler Anziehungspunkt musste dieses Jahr weichen. Kunden und Besucher sollten vermehrt die 26 teilnehmenden Geschäfte aufsuchen. Das kam gut an, denn alle Unternehmer waren bemüht, sich mit vielen kulinarischen Kostbarkeiten, Attraktionen sowie Gewinnspielen und Neuem aus der Unternehmerwelt Frohburg zu präsentieren. Und so trafen viele Gästegruppen in und vor den Geschäften ein, um an einem Freitagabend das Event vom Gewerbeverein Frohburg "Einkauf im Fackelschein" in der Rennstadt zu feiern.

Das neue Konzept des Frohburger Gewerbeverein kam bei vielen Kunden und Gewerbetreibenden gut an. In der „Sonnenapotheke" in der Straße der Freundschaft durften Besucher sich im Kräutersalz-Mischen ausprobieren und nebenbei von einer selbstgemachten Kürbissuppe überzeugen. Die Drogerie Sprenger lud zum Ponyreiten ein, was bei Kindern natürlich super ankam. Wer etwas gewinnen und gleichzeitig gutes tun wollte, versuchte sich beim Drehen des Glückrades bei gerade mal 50 Cent Spieleinsatz. "Der Einsatz kommt der Jugendfeuerwehr Eschefeld zu gute", so Inhaber Hans-Jürgen Sprenger. Im Nachbargeschäft Nachrichtentechnik Lori konnte man sich mit Bockwurst und Brötchen ein kleines Päuschen gönnen, bevor es  zur Milchverkostung bei dem gegenüberliegenden neuen Milchladen der Kohrener Landmolkerei ging. Viele Frohburger sind sehr erfreut über die Niederlassung des Milchladens – wie an vielen Tagen in der Woche, herrschte auch an diesem Abend viel Andrang.

Ein paar Schritte weiter präsentierte das Friseurstudio mit dem Team um Inhaberin Sandy Schröder aktuelle Frisurentrends für Damen und Herren. Hier durfte bei Sekt und Wein auch ein großzügiger Rabatt gewürfelt werden – dabei wurden auch immer mal ein paar Augen zugedrückt.

Gegenüber vom Friseurstudio zeigte Herrenausstatter Loni Volkert neue Herbstmode und verblüffte Passanten mit einer lebenden Schaufensterpuppe, die von Jungunternehmer Andreas Naß von Fit 4 Marketing spontan gespielt wurde. Jener organisiert momentan mit der Kommune die Unternehmerwelt Frohburg und machte dabei mit Gesprächen, Flyern und Bannern auf den ersten ganzheitlichen Online-Marktplatz für den Mittelstand aufmerksam.

Im Gespräch mit Gisela Hänel, die seit über 54 Jahren mit Ihrem Kurzwaren-Geschäft am Markt vertreten ist, sprach man über die wirtschaftliche Entwicklung in der Kleinstadt und das Problem, dass die Märkte und damit auch die Innenstädte stark betroffen sind. „Es fehlt häufig an Zeit und Personal.“ so Naß. Zudem verlieren kleine Händler und Dienstleister Kunden an Großkonzerne sowie an Großstädte und an das Internet. „Nur gemeinsam kann man dagegen Vorgehen – es ist schön, dass es diesen Abend gibt und junge Leute, die hier etwas „Neues“ etablieren wollen“, meinte Hänel.

Gemeinsames machten auch Fahrlehrer Steffen Engelke und Tobias Heinze vom Autohaus ATS und luden zum Ladyworkshop ein. Dabei hatte die Frauenwelt die Möglichkeit eigens ein Autorad effektiv zu wechseln. Weiter am Markt eröffnete Conny mit musikalischen Klängen den Fackelschein in der Volksbank Leipzig. Mit „Atemlos" von Helene Fische schallte es über den Markt zu Arndt Heermann von der G.Heermann Gmbh, der seine Neu- und Gebrauchtwagen vorstellte.

Derweil kamen Kinder in der Bastelstraße im Bürgerzentrum auf Ihre Kosten und konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Bei Glühwein, Roster und Geschnetzeltem stauten sich die Besuchertruppen vor der Landhahn GmbH, um weiter Kraft für den Einkaufsabend zu tanken. Im Sanitätshaus Propedus wurde man ebenso herzlich empfangen und konnte sich rund um das Thema Füße und Hilfsmittel beraten lassen. Den Anfang in der Bahnhofstraße machte die Sparkasse Leipzig, die Ihre Gäste mit Sekt und einem freundlichem Lächeln empfing. Dazu gesellte sich der DRK Geithain mit verschiedenen Artikeln aus den DRK Werkstätten.  

Im Juweliergeschäft Grieser war großer Andrang. Bei guter Stimmung probierten und schauten Besucher neue Schmuckstücke und kosteten natürlich auch die selbstgemachte Herbstbowle.  Oh la la - Friseurmeisterin Jenny Schirmer und Fußpflege-Praxis Junghans gab‘s kulinarische Kostproben vom Rind und verschiedenen Federschmuck vom Strauß. Die letzten Geschäfte in der Bahnhofstraße ließen es genauso gemütlich Angehen wie Ihre Mitglieder in den anderen Straßen. Beim Frohburger Reisebüro empfing man Freunde und Gäste mit Knabbergebäck, Bier und Sekt und plauderte über die ein oder anderen Auslandsreisen, gab Tipps und Erfahrungen weiter. Wer keinen Durchblick mehr hatte, bog beim Optiker Tim Guckeland ein und konnte bei einem Augentest schon mal die Hände vors Gesicht schlagen. Neben dem Anprobieren von neuen Brillenmodellen schwatzte man auch hier über Gott und die Welt.

In der Grünen Aue fand das bunte Treiben in der Rennstadt sein Ende. Mit Mutzbraten, Feuerschale und heißen Getränken ging der Einkaufsabend im Fackelschein nach 22 Uhr in die zweite Runde. Beim „Dielentanz“ tanzten 80 bis 100 Leute bei Oldies und aktuellen Hits über die Dielen des Blödle.

Rund 25 Gewerbetreibende und etliche hunderte Besucher resümierten einen tollen Abend mit stimmungsvollen Eindrücken bei erstmals nicht regnerischem Wetter. Gemeinsam sind wir stark – nach dem Motto wird der Einkaufsabend im Fackelschein noch lange leben.

an

Bildquellen: © fit 4 marketing / fit 4 marketing - Detailangaben zu den Bildquellen