OB-Wahl in Rochlitz: Dr. Martin Grzelkowski

Dr. Martin Grzelkowski tritt für die CDU bei der Oberbürgermeisterwahl in Rochlitz anIn wenigen Wochen wählen die Rochlitzer ein neues Stadtoberhaupt. Für einen neutralen Vergleich haben wir allen Kandidaten die gleichen Fragen zu Ihren Zielen und Vorhaben zukommen lassen. Drei der Kandidaten haben uns fristgerecht ihre Antworten zukommen lassen, die Sie hier zunächst unkommentiert in Reinform finden. In den nächsten Tagen folgen direkte Vergleiche der einzelnen Punkte. Weiter geht's nach alphabetischer Sortierung mit Dr. Martin Grzelkowski:

1. Welches sind Ihre 3 Hauptziele für die nächsten 7 Jahre?

Zum Ersten ein wertschätzender Umgang miteinander im Rathaus und in der Stadt. Moderne Personalführung und Feedback-Kultur führen zur Orientierung am Bürgerwillen. Die Verwaltung ist für den Bürger da.

Zum Zweiten wird der Leitbildprozess wieder in Gang gesetzt. Wir haben aktive und hoch motivierte Bürger, die sich einbringen möchten mit ihren Ideen. Die Politik der Stadt arbeitet für den Bürger. Rochlitz - die Familienstadt der Generationen.

Zum Dritten die Etablierung eines Wirtschaftsförderers, der professionell und proaktiv auf die ansässigen Unternehmen zugeht, Probleme und Ressourcen erfragt und Vernetzung und Kommunikation optimiert. Der Wirtschaftsförderer ist dem Oberbürgermeister direkt unterstellt und Mitglied der Amtsleiterberatung. Wirtschaftsförderung ist Chefsache.

2. Wie werden Sie mit den Leitbildern der Stadt verfahren?

Der Leitbildprozess wird sofort wieder in Gang gesetzt. Die Arbeitsgruppen werden zusammen gerufen und Leitbildpaten eingesetzt. Die Ideen für die Umsetzung werden gesammelt. Die Diskussion wird auf einer breiten Basis geführt. Das in Rochlitz vorhandene Potential wird gebündelt und die bereits handelnden Akteure werden unterstützt. Die Umsetzung erfolgt anschließend professionell im Rathaus.

3. Wie werden Sie die Wirtschaft fördern?

Ich werde einen Wirtschaftsförderer einstellen, der die Wünsche und Belange von Unternehmen kennt. Ich werde mit den regional zuständigen Kammern (Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen) eng zusammen arbeiten. Es wird um aktuelle Themen wie z.B. Mindestlohn, um Nachfolgeregelungen und auch um Neuansiedlung gehen. Zudem wird die Verbindung Schule-Unternehmen mit Praktikumsmöglichkeiten und Patenschaften aufgegriffen und durch die Kommune unterstützt. Das bereits geplante Gewerbegebiet soll in Abstimmung mit den beteiligten Nachbarkommunen realisiert werden.

4. Wie werden Sie die Kultur fördern?

Die Vereine und alle sportlich und kulturell orientierten Akteure treffen sich frühzeitig, um gemeinsam Termine abzustimmen und Aktivitäten zu koordinieren. Bei einem Neujahrsempfang stehen Kommunikation und Ehrung besonderer Leistungen für Rochlitz im Vordergrund. Die Verbindung mit dem Schloss erfolgt noch partnerschaftlicher. Eine kulturelle Achse >Stadt Rochlitz – Schloss Rochlitz – Rochlitzer Berg – Wechselburg< lockt historisch wie auch sportlich aktive Touristen an. Die Gespräche über das Zusammengehen mit Wechselburg werden nach der Wahl wieder aufgenommen – in beiderseitigem Interesse.

5. Wie werden Sie die Bildung fördern?

Es erfolgt eine regelmäßige Abstimmung und enge Vernetzung der Verwaltung mit den Schulen. Die Stadt als Träger von Grund- und Mittelschule gestaltet die Ausstattung mit Lehrmitteln problemarm und vorausschauend. Durch die Einladung von Hirnforschern wird unseren engagierten Lehrern und Eltern ein Diskussionsforum über die neuen Erkenntnisse an der „Lernfront“ (Zitat Vera F. Birkenbihl)  eröffnet.

6. Wie werden Sie Familien bzw. die Ansiedlung (junger) Menschen fördern?

Die weichen Standortfaktoren in Rochlitz überzeugen: das umfassende Schulangebot, eine ruhige, naturnahe Wohngegend mit niedriger Kriminalität und guter Verkehrssicherheit, umfassendes Sport- und Kulturangebot und wertschätzende Umgangsformen. Die Gesundheitsversorgung ist in der Umbruchphase, wird aber den Notwendigkeiten und Möglichkeiten entsprechend angepasst. Bezahlbarer Familienwohnraum (z.B. durch Erschließung von Bauland) wird geschaffen. Es lebt sich gut in Rochlitz.

7. Wie werden Sie in Sachen Verkehr und Infrastruktur vorgehen?

Die Autobahn A72 wird stärker in der Vermarktung unserer Stadt hervorgehoben. Der Bau der Ortsumgehung Rochlitz ist nicht gewünscht. Um die Verkehrsbelastung in der Leipziger Straße zu reduzieren setze ich auf Maßnahmen wie Flüsterasphalt und Tempolimit. Dabei muss beachtet werden, dass für diese Straße der Bund zuständig ist. Über die Poststraße muss ein sicherer Schulweg eingerichtet werden. Die Verkehrsschilder sollten groß und die Wege hell, die Bordsteine abgesenkt sein. Für die Anbindung der umliegenden Ortschaften werde ich innovative Konzepte des ÖPNV etablieren. Um langfristig konkurrenzfähig zu sein will ich den Breitband-Kabel-Ausbau forcieren. Jung und alt werden sich in Rochlitz wohl fühlen.

8. Wie werden Sie auf den demografischen Wandel reagieren?

Das Dreieck der Generationen beweist, dass Kinder und Ältere miteinander leben können und voneinander profitieren. Der demografische Wandel ist auch eine Chance, Neues zu denken und umzusetzen. Denn die Ideen sind bereits vorhanden. Hier heißt es, das vorhandene Potential bündeln und die bereits Handelnden unterstützen.

9. Was unterscheidet Sie am meisten von Ihren Konkurrenten?

Ich packe die Aufgaben beherzt und mit Augenmaß an, so dass es voran geht und so dass wir alle uns als Rochlitzer wohl fühlen, miteinander voran, denn:
Rochlitz kann mehr!

10. Antworten Sie bitte in 5 Sätzen: Warum sollten Bürger Sie wählen?

Es werden die Aufgaben angepackt, die Ihnen wichtig sind, weil ich Sie frage.

Sie erhalten neue Lösungsansätze und Ideen, weil ich als Seiteneinsteiger über den Tellerrand blicke.

Die Entscheidungen und Beschlüsse werden für Sie transparent und nachvollziehbar, weil ich für Offenheit und Kommunikation stehe.

Die zukünftige Gestaltung der medizinischen Versorgung in Rochlitz für Ihre Gesundheit ist bei mir in guten Händen, weil ich als Kenner der stationären und ambulanten Versorgung bereits jetzt in Gesprächen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen stehe.

Weil ich der tiefen Überzeugung bin:  Rochlitz kann  wirklich  mehr!

Dr. med. Martin Grzelkowski

Bildquellen: © Dr. Martin Grzelkowski / Dr. Martin Grzelkowski - Detailangaben zu den Bildquellen