Führe deine Idee ins Geschäft, jetzt! Teil 2 Vandeven24.de Dein Blog

 

 

 

Am Anfang war...

Schauen Sie sich bitte einmal um! Was sehen Sie? Tische,  Stühle, Schränke, Lampen, Computer, Fenster, Türen, vielleicht Stifte, Papier, Tassen, etwas zu knabbern – kurz: Produkte und Dienstleistungen weit und breit. Stellen Sie sich nun für nur wenige Sekunden vor, all das würde nicht existieren.

Sie müssten von einem Augenblick zum nächsten auf all diese Dinge verzichten!Unvorstellbar? Ja, unvorstellbar! Aber: Woher kommen diese Produkte, diese Dienstleistungen? Sicher kennen Sie die Behauptung, dass alles, was wir täglich nutzen, einst nur eine Idee war. Ein Gedanke im Kopf eines einzelnen Menschen. Unsichtbar für andere, aber Realität für den Ideengeber.

Hand aufs Herz und nicht gelogen:

Glauben Sie an die lebensverändernde Kraft von Ideen, von Gedanken?

[  ] Ja   [  ] Nein

Glauben Sie auch an die lebensverändernde Kraft Ihrer eigenen Ideen, Ihrer eigenen Gedanken?

[  ] Ja   [  ] Nein

 

michael appelt idee 

Manche sagen, es sei bereits alles erfunden. Nassrasierer haben mittlerweile 5 Klingen. Telefone unterhalten uns, ohne dass wir jemanden anrufen müssen. Unsere Welt hält so viel bereit, da kann es nichts Neues mehr geben. Die Zeiten der großen Erfindungen sind ein für allemal vergangen! Was erfunden werden konnte, ist bereits erfunden oder liegt in den Schubladen der großen Konzerne. Schluss, aus, vorbei!

Ich denke, es gab nie so viele Möglichkeiten wie heute. Weil? Ja, weil wir den Zugang zu allem Wissen haben. Weil wir in einer globalen Welt leben. Bedenken Sie: Heute können Privatpersonen von zu Hause aus mit Privatpersonen in der ganzen Welt Geschäfte machen! Das Wichtigste jedoch ist ein anderer Grund. Alle wirklichen Werte, diejenigen, die das Leben lebenswert machen, muss sich jede Generation aufs Neue erarbeiten. Und dabei braucht sie Hilfe, jede Hilfe die sie bekommen kann. Und hier kommen Sie ins Spiel.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alles, was Sie für geschäftlichen Erfolg und persönliches Glück benötigen, bereits in Ihnen steckt. Es wartet nur darauf, erkannt, herausgeholt und mit anderen Menschen geteilt zu werden.

 

Bevor wir richtig starten, möchte ich Sie beglückwünschen, dass Sie die Entscheidung getroffen haben, diesen Beitrag zu öffnen und begonnen haben, darin zu lesen. Allein dadurch unterscheiden Sie sich schon von den meisten Menschen.

Und ich möchte mich bei Ihnen bedanken. Bedanken dafür, dass Sie sich die Zeit für das Lesen dieser Zeilen nehmen. Sie könnten jetzt auch arbeiten, mit Ihrem Partner romantische Stunden verbringen oder einfach irgendwo vor dem Fernseher sitzen und sich berieseln lassen. Doch nein, Sie sind aktiv geworden. Das achte ich sehr und ich verspreche Ihnen, in den folgenden Beiträgen alles zu geben, so dass Sie sagen können: „Ja, es war eine gute Entscheidung dran zu bleiben. Es hat sich gelohnt. Es war gut investierte Lebenszeit.“

Mein Name ist Michael Appelt. Ich bin Gründer der Appelt Mediendesign GmbH, bin Entwickler des Umsatzgenerators sowie Initiator und Herausgeber des „Manifests des Unternehmers“, einem 13-wöchigen Trainingsprogramms zur freiwilligen Selbstverpflichtung für geschäftlichen Erfolg und persönliches Glück. Das Thema dieser Blogserie heißt: Führe Deine Ideen ins Geschäft! – Wie man Kunden gewinnt, ohne sich selbst zu verlieren.

 

Diese sechs Geheimnisse der Produkteinführung möchte ich mit Ihnen teilen:

1. Positionierung
2. Vertrauen in sich und seine Sache
3. Klarheit in Wort und Bild
4. Strategieplanung
5. Das Vollenden
6. Die Macht Ihrer Einzigartigkeit

 

Beginnen wir am Anfang, beginnen wir mit dem ersten Schritt, der Positionierung. Jeder spricht darüber. Jeder weiß Bescheid. Doch so scheint mir, jeder meint auch etwas anderes. Was verstehe ich unter dem Begriff Positionierung? Ich meine damit, den Platz, den Sie im Denken, Fühlen und Handeln in Ihrem Geschäft einnehmen. Die Position, von der aus Sie das Ruder in der Hand halten und Kurs auf Ihr Ziel nehmen.

Ich unterscheide sechs Positionen. Diese haben nichts mit der Berufsbezeichnung auf Ihrer Visitenkarte zu tun. Jede einzelne ist wichtig und wird gebraucht. Jede ermöglicht in gewisser Weise Erfolg. Keine davon ist für einen Menschen im Vorhinein festgelegt. Sie haben die Wahl, sich von der einen zur anderen zu bewegen. Ihre Position zu wechseln, ist lernbar.

Im Geschäftsleben wird jede dieser Positionen unterschiedlich bewertet. Und für den Unternehmer ist es wesentlich, alle zu kennen, richtig zu besetzen und sich der eigenen im Bauch und im Herzen bewusst zu sein und sich entsprechend zu verhalten.

Es gibt sechs Positionen oder auch Stufen, drei auf der linken Seite und drei auf der rechten. Die linke Seite kostet Geld und Zeit. Auf der rechten Seite werden Geld und Zeit geschaffen.

  1. Auf der ersten Stufe der linken Seite finden wir den Macher. Der Macher ist zufrieden mit dem Status Quo. Er arbeitet an und mit den Dingen, die ihn umgeben und vervielfältigt diese. Er hält das Leben am Laufen. Ihm verdanken wir unser täglich Brot. Was der Macher braucht, ist Motivation.
     
  2. Auf der zweiten Stufe der linken Seite steht der Verwalter, auch Manager genannt. Der Verwalter organisiert die vorhandenen Ressourcen. Er bringt Ordnung und Struktur in die Welt. Ohne Verwalter würden Geschäfte, Städte ja ganze Staaten im Chaos versinken. Was der Verwalter braucht, ist Verantwortung.
     
  3. Auf der dritten Stufe der linken Seite sehen Sie den Ideengeber. Der Ideengeber möchte Dinge verändern. Er ist immer unzufrieden, mit dem, was ihn umgibt. Er sucht stets nach sichereren, einfacheren oder eleganteren Lösungen. Er sucht das Neue. Er will Weiterentwicklung auf der ganzen Linie. Was der Ideengeber braucht, ist Vertrauen in sich und seine Sache.
     
  4. Schauen wir uns die rechte Seite an. Hier finden wir auf der unteren Stufe den Verkäufer, den Dealmacher. Der Verkäufer findet den Zugang zu anderen Menschen. Wo andere keinen Ausweg für möglich halten, bietet er die 3. Alternative. Der Verkäufer ringt uns eine Entscheidung ab.  Was der Verkäufer braucht, ist Klarheit.
     
  5. Die mittlere Stufe auf der rechten Seite wird vom Anführer besetzt. Der Anführer kennt das Ziel. Er definiert die nächsten Schritte und misst die Ergebnisse. Er verbindet Menschen für eine gemeinsame Sache. Er bewegt Massen. Was der Anführer braucht, ist Aktion.
     
  6. Auf der höchsten Stufe steht der Besitzer. Der Besitzer weiß, dass alles vergänglich ist, deshalb vertraut er auf die Kraft des Teams. Er unterstützt die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, um mit diesen vielen Menschen helfen zu können. Er weiß, dass persönliche Zeit – Lebenszeit – der höchste Wert im Universum ist. Deshalb schafft er passives Einkommen. Was der Besitzer braucht, ist Sinn und Freude.

 

michael appelt position

 

Welchen Platz nehmen Sie im Denken, Fühlen und Handeln in Ihrem Geschäft ein? Sie haben die Wahl, die Position zu wechseln. Positionierung ist lernbar. Die Informationen und Systeme in diesen Beiträgen geben Ihnen das Handwerkszeug noch bessere Ideengeber, Verkäufer, Anführer und Besitzer zu sein. In anderen Worten, wir sprechen in diesem Beiträgen nicht über Motivation und Verantwortung, sondern darüber, sich selbst und der eigenen Sache mehr zu vertrauen, mehr Klarheit in die Kommunikation zu bringen, noch schneller in Aktion zu kommen und den Sinn und die Freude am Leben zu erhalten.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Im nächsten Beitrag: Wie wird man ein noch besserer Ideengeber?

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Finde deine Herzensbotschaft

Bildquellen: © Michaael Appelt / Michael Appelt - Detailangaben zu den Bildquellen