Ringethaler Schlossfest

Ringethaler Schlossfest
Mit SchlossZEITZEUGEN
 
Erdmuthe Sophie von Flemming – Ehefrau des Generalleutnants von Flemming, gespielt von Birgit Lehmann und Gastgeberin an diesem Wochenende. Sie blickt zurück auf die abwechslungsreiche Geschichte von Schloss Ringethal. Dazu hat sie sich Zeitzeugen eingeladen: Ehemalige Besitzer wie Johann Georg von Poigk und die Freifrau von Racknitz, aber auch wichtige Personen der Zeitgeschichte wie Karl May oder auch Gottfried Silbermann. Sie alle folgen der Einladung, um in kleinen Spielszenen und mit witzigen Anekdoten einen Einblick in ihr Leben zu geben.
 
Mit Jubilaren
 
Schloss Ringethal lag lange Zeit im Dornröschenschlaf. Zum Wachküssen schlossen sich die Stadt Mittweida, die IMM Stiftung sowie der Förderverein Schloss Ringethal zusammen und engagieren sich nun für den Erhalt und die Bekanntheit dieses unentdeckten Fleckchens. Das Fest wird sogleich als Grundlage für zwei Jubiläen genutzt: 10 Jahre Baumpark Ringethal und 150 Jahre Schule am Berg. Letzteres ruft natürlich eine historische Schulstunde auf den Plan, bei welcher die Mimen des Miskus zeigen, dass es die Lehrer zu jener Zeit schon nicht leicht hatten. Außerdem erklärt Gästeführer Michael Kreskowsky auf unterhaltsame Weise den damaligen Unterricht.
 
Mit Gaukelei und Marktgeschrei
 
Besucher werden an diesem Wochenende von eleganten Tänzern, begabten Musikern und schelmischen Gauklern in eine längst vergangene Zeit entführt. Ein abwechlungsreicher Markt versprüht historischen Charme. Das Schloss selbst lädt selbstverständlich auch zu Erkundungsgängen ein, unter anderem mit einer Ausstellung zum Baumpark. Kleine Gäste können in Kostüme der damaligen Zeiten schlüpfen, um sich dann vom Hofmaler ablichten zu lassen.
 
Programm:
 
Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr
 
Ticketpreise:
 
Tageskasse Normalpreis 6,00 €, ermäßigt 3,00 €
Tageskasse Familie 15,00 € (2 Erwachsene + 2 Kinder)
 
(eine gemeinsame Veranstaltung des Förderverein Schloss Ringethal, dem MISKUS und freundlicher Unterstützung der Stadt Mittweida)