Raumwärme und Warmwasser: Grundlagen für eine funktionierende Infrastruktur

Raumwärme und Warmwasser: Grundlagen für eine funktionierende Infrastruktur

(Bannewitz, 04.08.2014) Wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanz e.V. in ihrem ersten Quartalsbericht für das Jahr 2014 erfasst hat, betrug der inländische Energieverbrauch fast zehn Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zu diesem ungewöhnlich starken Rückgang habe nicht nur die milde Witterung der ersten Monate beigetragen, vielmehr müsse auch der statistische Effekt der außergewöhnlichen Kälteperiode des Vorjahres berücksichtigt werden, wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanz erläutert. Laut des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung fällt rund ein Drittel des jährlichen Endenergieverbrauchs auf den Privathaushalte-Sektor - hier wird die Energie hauptsächlich für die Beleuchtung des Wohnraums, zum Kochen und für den Betrieb elektrischer Geräte verwendet. Vor allem jedoch werden Raumwärme und Warmwasser benötigt - Grundvoraussetzungen für eine funktionierende Infrastruktur.


Stadtwerke: Grundversorger der Bevölkerung

Stadtwerke und Energieversorger stellen die Grundversorgung der Bevölkerung mit Strom, Gas und Wasser sicher. Von Zeit zu Zeit sind sowohl Umbau- und Modernisierungs- als auch Wartungsarbeiten an den Leitungen und Anlagen notwendig. Auch kurzfristig eintretende Schadensfälle lassen sich nicht gänzlich vermeiden. Immer sollte jedoch, wenn möglich, die allgemeine Wärme- und Warmwasserbereitstellung sichergestellt werden. Die Versorgung sensibler Objekte wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen muss ebenso stetig gewährleistet sein. Um geplante oder auch unvorhergesehene Unterbrechungen der Wärmeversorgung schnell und sicher ausgleichen zu können, bieten sich mobile Heiz- und Energiezentralen an. „Mobile Heizzentralen stellen kompakte Heizanlagen in Form von Heizmobilen oder Heizcontainern dar. Die kleineren Heizmobile sind auf einen PKW-Anhänger montiert und decken eine Leistung bis 150 kW ab. Werden Leistungen ab 150 kW benötigt, bietet sich die Aufstellung von Heizcontainern an, ab 4.000 kW oder bei gewünschter Redundanz auch aus mehreren Containern“, informiert Rico Ryssel, von der H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG. „Je nach Bedarf übernehmen diese Heizzentralen die Wärmeversorgung sowohl bei Versorgungsengpässen als auch in umbau- oder reparaturbedingten Übergangsphasen sogar für mehrere Wochen oder Monate.“  Durch den Einsatz temporärer Systeme wie HeizMax, einer Marke der H & R Anlagebau GmbH, ist eine Versorgung mit Wärme immer und zu jeder Zeit möglich. Mittlerweile, wie die permanente Versorgung mit Strom eine Selbstverständlichkeit für Kunden der Stadtwerke.

HeizMax: flexible und schnelle Wärmeversorgung deutschlandweit

Somit stellen die mobilen Heizzentralen eine kostengünstige Alternative dar und punkten mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Rund 80 leistungsstarke Anlagen von 10 kW bis 20.000 kW garantieren die Wärme- und Warmwasserversorgung rund um die Uhr, auch in kompletten Wohngebieten. „Unser Einsatzgebiet erstreckt sich deutschlandweit. Unser hoch qualifiziertes Team verfügt über langjährige Erfahrung und unsere kontinuierliche Investition in modernste Technik in Kombination mit unserem „Rundum-Sorglos-Paket“ haben uns zu einem festen Ansprechpartner für viele Stadtwerke und Energieversorger werden lassen“, berichtet Rico Ryssel. Das „Rundum-Sorglos-Paket“ umfasst neben einem internen Stördienst mit kurzen Reaktionszeiten, einen 24 Stunden erreichbaren Notfall-Support und einen umfassenden Service. Rico Ryssel erläutert: „Da wir die Anlagen selbst bauen, sind für uns neben der neuesten Technik, die Qualität der Materialien, ein fortlaufender Service, Einhaltung des Umweltschutzes, Einhaltung aller technischen Normen, sowie die Reinigung und Wartung der Anlagen selbstverständlich. Natürlich gehören bei Bedarf auch der schnelle und flexible Transport, der Aufbau, der Anschluss der Medien und die Inbetriebnahme der Anlage dazu. Nach Kundenwunsch übernehmen wir auch das Heizölmanagement, die Anlagenführung und -überwachung. Unsere Kunden schätzen diesen Service „aus einer Hand“.“ Neben der Vermietung und dem Verkauf der Heizzentralen ist die H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG zertifizierter Hersteller für Heizanlagen aller Art. Mit dem Hauptsitz in Bannewitz und weiteren fünf Niederlassungen gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern von mobilen Heizanlagen in Ostdeutschland.


Weitere Informationen gibt es unter www.heizmax.de oder www.hr-anlagenbau.de

Hintergrund zum Unternehmen

Die H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Bannewitz bei Dresden, das sich auf die Vermietung und Fertigung von mobilen Heizanlagen in ganz Europa spezialisiert hat. Seit über 20 Jahren baut das Unternehmen unter dem Markennamen HeizMax® mobile Heizungsanlagen für viele Einsatzmöglichkeiten. Dabei kann HeizMax als Heizcontainer oder als Anhänger gemietet oder gekauft werden, mit Leistungen zwischen 10 kW bis 20.000 kW. Damit gehört das Unternehmen zu den wenigen Anbietern, die diese leistungsstarken Anlagen zur Verfügung stellen können. Zusätzlich bietet das Team der H+R Anlagenbau einen umfassenden Service zu Wartung, Betriebsführung, Brennereinstellung, Betriebs- und Anlagenoptimierung sowie einen 24-Stunden Stördienst an.


Pressekontakt

H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG

Rico Ryssel

Horkenstraße 31a

01728 Bannewitz

Telefon +49 (0) 351 40 40 7 - 0

Telefax +49 (0) 351 40 40 7 - 80

email: rico.ryssel@hr-anlagenbau.de

web: www.hr-anlagenbau.de