Kniggetipps für Weihnachten und Silvester

Was muss man bei der weihnachtlichen Tischrede beachten? Wie sieht die ideale Weihnachts- post aus? Und wie lange wünscht man eigentlich ein „gesundes neues Jahr“? Mit unseren Knigge-Tipps kommen Sie unfallfrei durch die Weihnachts- und Silvesterzeit.

Ihre Tischrede zu Weihnachten oder Silvester sollte möglichst improvisiert wirken.Wie gut ist die ideale Tischrede vorbereitet?

Je spontaner und improvisierter eine Tischrede wirkt, desto authentischer kommt sie bei den Hörern an. Darum sind fertige Manuskripte bis auf wenige Ausnahmen bei einer solchen zu Weihnachten oder Silvester tabu. Ein Zettel mit Daten, Zahlen und Zitaten ist allerdings in Ordnung.

Trotzdem ist es sinnvoll, ein Manuskript anzufertigen. Legen Sie einfach im Vorfeld schriftlich fest, worüber Sie sprechen möchten. So können Sie Ideen finden, Ihre Gedanken ordnen und den fertigen Text schließlich einstudieren.

Ausnahmen, bei denen ein vollständiges Manuskript zur Rede gestattet ist, sind politische, diplomatische oder andere bedeutsame Reden, bei denen es auf genaueste Formulierungen ankommt.

Weihnachts- und Neujahrspost, die gut ankommt

Jedes Jahr sitzen viele Unternehmer aufs Neue vor Weihnachts- oder Neujahrsgrüßen auf der Suche nach Ideen. Wir haben ein paar Vorschläge, damit's in diesem Jahr etwas schneller geht:

Emotionale Bilder sind ein guter Einstieg in die Weihnachts- und Neujahrspost1. Emotionale Bilder

Grußkarten mit einem Bild zu beginnen, ist nicht unüblich. Statt der Tannenbäume, Weihnachtskugeln und Engel könnten Sie in diesem Jahr Ihrer Kreativität etwas mehr freien Lauf lassen. Verfassen Sie dazu zunächst den Text. Schließen Sie anschließend die Augen und lassen Sie sich von Ihrer Fantasie zu den entsprechenden Ideen führen: Ein Füllhorn könnte berufliche Erfolge unterstreichen, glückliche Kinderaugen das persönliche oder soziale Glück und der Weg vom Keim zum Baum symbolisiert den stetigen Wandel.

2. Gemeinsame Erfolge betonen

Gemeinsame Erlebnisse verbinden stark, gemeinsame Erfolge auch noch positiv. Statt des nüchternen Jahresrückblicks können Sie daher wenige prägende Momente in den Mittelpunkt stellen. Auch ein Ausblick auf gemeinsame Projekte wirkt persönlich und individuell.

3. Mit besinnlichen Zitaten an die Wurzeln des Weihnachtsfestes erinnern

Vor allem Unternehmern fällt es im Jahresendgeschäft häufig schwer, sich auf den eigentlichen Zweck des Weihnachtsfestes zu besinnen: Zur Ruhe kommen, in sich kehren und Zeit mit seinen Liebsten verbringen. Es kann daher eine schöne Alternative sein, statt beruflicher Erfolge oder Gewinnmaximierung eine Erinnerung an diese Werte in die Wünsche zu verpacken: Verfassen Sie ein nachdenkliches Schreiben, gern durch ein Zitat eingeleitet, das glückliche und stressfreie Tage im Kreise der Familie bescheren soll.

Das Wann ist das „frohe neue Jahr“ vorbei?

Ab dem 01. Januar stehen viele bei Begegnungen mit anderen regelmäßig vor der Frage, ob man denn nun noch „Ein frohes neues Jahr“ wünschen sollte oder nicht. Einen Stichtag gibt es hierfür zwar nicht, aber ein paar Richtlinien:

Wenn Sie einen relativ Fremden treffen, werden die Wünsche zum Jahresanfang in der Regel auf die ersten zwei Wochen beschränkt. Handelt es sich jedoch um einen langjährigen Partner, kann auch Ende Januar noch ein Wunsch angebracht sein.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, können Sie dies auch gern konkret formulieren: „Das neue Jahr ist zwar schon … Tage alt, aber für gute Wünsche ist es sicher noch nicht zu spät“.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und stilsichere Weihnachts- und Neujahrszeit.

Weitere Knigge-Tipps finden Sie beispielsweise auf www.stil.de

Bildquellen: © Maksim Shebeko / Fotolia, © Max Bukovski / Fotolia - Detailangaben zu den Bildquellen